Geschichte und Ziele

Die 1972 gegründete “Vereinigung der Walliser PsychologInnen und PsychotherapeutInnen” (VWPP) ist ein Verein im Sinne von Art. 66 ff des Schweizerischen Zivilgesetzbuches. Heute nennt der Verein sich “Assoziation der Psychologinnen und Psychologen des Wallis” (APW).

Der Kantonalverband (APW) ist anerkannt durch die Föderation der Schweizer Psychologen (FSP), die heute mehr als 5000 Mitglieder zählt. Gemäss ihrer Statuten, bezweckt die APW einerseits die Aufrechterhaltung des Kontaktes zwischen den Mitgliedern, anderseits die Pflege der Beziehungen zu verschiedenen Stellen und Organisationen (Universitäten, verwandte Gesellschaften, diverse Institutionen, zivile und administrative Behörden) sowie zur Öffentlichkeit. Als zweckdienlich gelten :

  1. Die gesetzliche Anerkennung des Berufsstandes unter Berücksichtigung der beruflichen Interessen zu erreichen und den Titel Psychologe FSP, Psychologin FSP, sowie Psychotherapeut FSP, Psychotherapeutin FSP zu schützen.
  2. Die Weiterbildung zu fördern.
  3. Bei Informationen bezüglich Berufsfragen mitzuwirken. Personen, die sich über einen Universitätsabschluss in Psychologie (Lizentiat, Diplom oder Doktorat) ausweisen können und im Kanton Wallis wohnhaft oder arbeitstätig sind, können als ordentliche Mitglieder der APW aufgenommen werden.

Um Mitglieder, Partner und Interessierte möglichst umfassend zu informieren, kam die APW zum Entschluss, ein Mitgliederverzeichnis zu erstellen. Das Verzeichnis vermittelt neben allgemeinen Informationen (Berufsethik, Organigramm der FSP, sowie den Namen der Vorstandsmitglieder der beiden Sektionen der APW), insbesondere die Daten der Mitglieder der APW wie Namensverzeichnis in alphabetischer Reihenfolg, Region und Fachtitel.